Estorf gelingt die Sensation

Die Sensation ist perfekt! Mit einem 2:1 Sieg in Drakenburg im letzten Relegationsspiel sichert sich Rot-Weiß Estorf-Leeseringen den Aufstieg in die Bezirksliga und schreibt Vereinsgeschichte.

Das Spiel begann zunächst mit einer zähen ersten Halbzeit und nur wenigen Highlights – Ein Pfostentreffer von Estorfs Ramon Heidel und eine Großchance von TuS-Kapitän Andre Engelmann waren die einzigen nennenswerten Chancen im ersten Durchgang. Das erste Ausrufezeichen nach Wiederanpfiff war dann der sehenswerte Führungstreffer für die Gäste: Spielertrainer Lukas Swiatkowski veredelte in der 57. Minute eine Flanke per Volleyschuss in die gegnerischen Maschen. Die Führung hatte jedoch nur acht Minuten bestand, denn nach einem flach ausgeführten Freistoß von Drakenburg wollten es die unglücklichen Umstände, dass ausgerechnet Routinier Helge Nußbaum den Ball ins eigene Tor bugsierte. Was dann folgte, gleicht einem Estorfer Sommermärchen – In der letzten Minute der Nachspielzeit landete eine Flanke beim eingewechselten Till-Yannik Pielhop, der zum 2:1 Siegtreffer einköpfte und TuS-Keeper Tobias Freese keine Chance ließ.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte steigt Rot-Weiß Estorf-Leeseringen somit in die siebt-höchste Spielklasse auf und trifft in der kommenden Saison auf Teams wie Heiligenfelde, Uchte, Hoya oder Stuhr. Auf der anderen Seite rollten bei den Drakenburgern die Tränen – Nach acht Jahren im Bezirk endet für den TuS eine Ära, dessen Ende hätte kaum bittere ausfallen können.

 

Zusammenschnitt der Live-Reportage

 

Spielertrainer Lukas Swiatkowski (RW-EL)

 

Kapitän Andre Engelmann (TuS Drakenburg)

 

Estorfs Bürgermeister Arnd Focke

 

Kapitän Jonas Rinne (RW-EL)

 

Spieler Helge Nußbaum (RW-EL)

 

Spieler Christoph Knake (RW-EL)