Notfallkarte soll Leben retten

Ab sofort soll die sogenannte „Notfallkarte“ im Landkreis Nienburg Leben retten. Die kleine Faltkarte ist kostenfrei erhältlich und in einer Auflage von aktuell 60-tausend Stück verfügbar. Die Idee stammt vom Rehburger Seniorenbeirat und wurde von der Bollmanns Stiftung finanziert. In die kleine Karte können alle wichtigen medizinischen Informationen seines Besitzers eingetragen werden und somit im Notfall den Sanitätern und Ärzten lebenswichtige Hinweise geben. An der Kampagne beteiligen sich alle Blaulicht-Institutionen, sowie die Kommunen und die Helios-Krankenhäuser. ASB-Geschäftsführer Jens Sewohl erklärt:

 

Die Notfallkarte liegt vielerorts kostenfrei aus. Besonderer Tipp für ältere oder Menschen mit vielen medizinischen Sonderheiten: Füllen Sie die Karte gemeinsam mit Ihrem Hausarzt aus.