„GroKo muss Personal in Kitas aufstocken!“

Limburg besucht Kita St. Michael

Die niedersächsische Große Koalition von SPD und CDU hat einen Entwurf für eine Novelle des Kita-Gesetzes vorgelegt, der u.a. zwei wesentliche Änderungen vornimmt: Die Sprachförderung vor der Einschulung, die bisher von den Grundschulen durchgeführt wurde, soll auf die Kindertagesstätten übertragen werden und die Elternbeiträge sollen für die Betreuung der Kinder ab Vollendung des 3. Lebensjahres abgeschafft werden. Beide Änderungen sollen schon zum 1.8.2018 in Kraft treten. Eine Verbesserung der Kita-Qualität, eine Aufstockung des Personal oder der Verfügungsstunden sieht der Gesetzentwurf nicht vor. Vor diesem Hintergrund sind die 12 Grünen Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen im Rahmen einer „Kita-Tour“ in ganz Niedersachsen unterwegs – besuchen Einrichtungen, sprechen mit Kita-Leitungen, Erzieherinnen und Erziehern, Eltern und Verbänden, aber auch Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern. Der Grüne Landtagsabgeordnete Limburg besuchte die ev.-luth. Kindertagesstätte und Familienzentrum St. Michael in Nienburg. „Uns ist es wichtig, konkrete Eindrücke vor Ort in den Kitas zu bekommen“, so der Grüne Landtagsabgeordnete Helge Limburg. „Die Gespräche mit den Einrichtungen zeigen immer wieder, dass wegen dieses Eilverfahrens der GroKos die Kitas jetzt schon unter massiver Druck stehen. Die Verlagerung der Sprachförderung ist nicht grundsätzlich falsch, aber sie muss von der GroKo mit ausreichend finanziellen und personellen Mitteln hinterlegt werden.“ Ein weiteres Thema waren der allgemeine Personalschlüssel sowie die Verfügungsstunden. Dazu erklärte Limburg: „Die GroKo muss dringend den Einstieg in die dritte Kraft in Kindertagesstätten auf den Weg bringen. Das Personal ist am Limit. Auch eine Erhöhung der Verfügungsstunden und der hauswirtschaftlichen Kräfte ist dringend geboten.“ Dies alles drohe völlig aus dem Blickfeld zu geraten, weil die Große Koalition die Priorität einzig und allein auf die Beitragsfreiheit gelegt habe. „Die Beitragsfreiheit ist schön, aber sie ist nicht das drängenste Problem im Kitabereich“, so Limburg. „Die Verbesserungen der Rahmenbedingen für die Arbeit in den Kindertagessstätten muss dringend weiter entwickelt werden“, so Petra Schlemermeyer, Leiterin der Einrichtung.

Schreibe einen Kommentar