Gekentertes Boot gerettet

Unter dem Stichwort „Wasserrettung – Boot gekentert“ wurde die Freiwillige Feuerwehr Hoya, sowie der Einsatzleitwagen der Samtgemeinde Grafschaft Hoya am Dienstagmittag um 12:13 Uhr alarmiert.

In der Weser an der Stettiner Straße war ein kleines Motorboot beim Einlassen in das Wasser gesunken. Sogenannte „Fender“, die laut einiger Bootsbesitzer vor Ort unter anderem gegen untergehen schützen hielten das über Kopf liegende Boot an der Wasseroberfläche. Personen kamen nicht zu Schaden. Die ebenfalls alarmierte Bootsgruppe aus Nienburg, sowie das THW aus Hoya konnten ihre Anfahrt abbrechen, vor Ort waren neben der Polizei aus Hoya auch Brandabschnittsleiter Nord Volker Brinkmann und Gemeindebrandmeister Carsten Meyer. Leinen wurden mit Gurten und Schäkeln am Boot befestigt, wozu einer der Kameraden mit einer Schwimmweste ausgerüstet ins Wasser ging. Unter der Einsatzleitung von Oliver Endres wurde das Boot zunächst von den Stegen aus mit „Manpower“ durch ziehen an den Leinen umgedreht, mit einer Tauchpumpe das Wasser rausgesaugt und dann endgültig mit dem Bootstrailer des Besitzers an Land geholt. Grund für das Sinken war vermutlich ein fehlender Ablaufstutzen, wodurch Wasser in das Boot lief.

Laut Polizei entstand nach ersten Erkenntnissen kein Sachschaden und auch kein Umweltschaden in der Weser. Nachdem die Feuerwehr auch einige Gegenstände die sich im Boot befanden aus dem Wasser geholt hatte, konnten die Einsatzkräfte nach gut einer Stunde wieder abrücken.

Schreibe einen Kommentar