KANIA, eine Bildungsoffensive in Guinea stellt sich vor

Sekou Bangura stammt aus Guinea und betreut dort seit über 20 Jahren ehrgeizige Bildungsprojekte. Am Mittwoch, den 15. August, besucht er die Kleinkunstdiele in Bücken und berichtet in der Reihe „Geschichten von hinter dem Horizont“ ab 19.30 Uhr über die beeindruckende und optimistische Arbeit in seinem Heimatland. Mit Unterstützung des gemeinnützigen Vereins KANIA aus dem Bremer Umland organisiert er engagierte Dorfgemeinschaften zum Bau von Grundschulen, für gesunde  Wasserversorgung und Hygieneerziehung.

Guinea ist ein weitgehend unbeachtetes Land in Westafrika und vor zwei Jahren durch die verheerende Ebola-Epedemie an seinen Grenzen zu Liberia und Sierra-Leone in  den Fokus der Öffentlichkeit geraten. Doch auch über die Katastrophenmeldungen hinaus verdient dieses Land Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Peter Klein besuchte 2017 auf Einladung der Sekou Banguras die Projekte in Guinea und war vom Entwicklungswillen und der Lebenskraft einzelner Dorfgemeinschaften und deren traditionellem  Sozialverhalten beeindruckt. Gleichzeitig wagen die Menschen alte Grenzen zu überschreitet und neue Horizonte für sich zu eröffnen, wobei ihre Lebensfreude ansteckt und ermuntert. In einem beeindruckenden Dokumentarfilm fasste der Bücker seine Eindrücke zusammen. Zusammen mit dem Gast aus Guinea werden die Entwicklungen der Projekte gewürdigt und die Fortschritte beschrieben. Der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar